b i o

deutsch english


BIO

Alexander Strauch

wurde 1971 in Muenchen geboren. Sein Hauptaugenmerk liegt auf dem Musiktheater. Zuletzt konnte man 2014 Styx - Orfeo's Past Now erleben, davor z.B. NEDA - der Ruf, die Stimme (Muenchener Biennale, 2012) oder UTOPER nach Thomas Morus' Utopia (Semperoper Dresden, Hochspannungshalle der TU Dresden, 2009). Wichtige Kompositionsauftraege erhielt er u.a. von der Muenchener Biennale, der Bayerischen und der Saechsischen Staatsoper und dem Muenchener Kammerorchester. Strauch war u.a. Stipendiat der Cite Internationale des Arts in Paris und des Kuenstlerhauses Villa Concordia in Bamberg. Seine Werke wurden u.a. durch BR, DLR und Deutsche Welle aufgezeichnet und gesendet. Er studierte an den Musikhochschulen in Muenchen und Frankfurt/M. u.a. bei Hans Zender und Isabel Mundry. Er war kuenstlerischer Co-Leiter der aDevantgarde-Festivals 2013 und 2015. Zudem ist er Initiator des 2015 gegruendeten JU[MB]LE - Jugendensemble fuer Neue Musik Bayern. Strauch ist Vorstandsmitglied von FEM - Fachgruppe E-Musik im Deutschen Komponistenverband, des Ensembles NKM - Neues Kollektiv Muenchen sowie des Foerdervereins der Deutschen Komponistinnen und Komponisten in Berlin.

Künstlerische Tätigkeiten

2012

September: UA von Streichquartett Nr. 1 H-I-A-S, Lautwechsel Festival 2012, MUG-Einstein, Muenchen

August: „Julius Cäsar – Kopflos in Ägypten“, Edinburgh Fringe Festival

Mai: UA von „Neda – der Ruf, die Stimme“, Münchener Biennale für zeitgenössisches Muisktheater 2012, ebenso „Metamorphoper“

2011

Oktober: UA von „Hafis-Lesung I“ anläßlich des Festakts zum Erhalt des Projektstipendiums Junge Kunst – Neue Medien/Musik

Juni: UA von Politisch Lied, Bayerische Akademie der Schönen Künste, 11. A•DEvantgarde-Festival

März: UA von Aus der Weltbox – Performance für Chor und Computer, Musikfest der MGNM, Schwere Reiter München

2010

März: UA von Sinfonia I – Hin und Her, Black Box Gasteig München, Festival Zither 8.

Februar: UA von Julius Cäsar – Kopflos in Ägypten, Black Box Gasteig München, weitere Aufführungen 2010 u.a. zwei Staffeln im i-camp München, Pasinger Fabrik München, 12. Gilchinger Kunstwoche, Schreiline Frankfurt, 2011 Schloss Karlsruhe Landesmuseum - Schrill im April Karlsruhe, Alte Kongresshalle München Creme 21 – Geburtstagstagsfestival der Philhomoniker.

2009

Oktober: UA von UT-OP.er, Auftragswerk der Semperoper Dresden, Kleine Szene.

Januar: UA von Who the fuck is Gracchus, i-camp München, Theaterförderung München.

2008

Juni: Münchner Erstaufführung von =11=, Taschenphilharmonie, Black Box Gasteig, zum 850. Stadtgeburtstag.

Mai: Porträtkonzert der MGNM.

2007

November: UA von Ascenseur - Konzert für Marimba und Orchester, Landesmusikakadmie Berlin und Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie.

September: UA von ZU-Hörung für Zither und Violine, ensemble integrales, operastabile Hamburg.

Januar: UA von Menuefolge, Musik für Tonbandzuspielung zu tafelfreu(n)de:recollection von realprodukt im icamp, München.

2006

Dezember: UA von Servas, Arnold durch das Ensemble piano possibile.

Oktober: UA von =11=, Leipzig 21 im Bundesverwaltungsgericht Leipzig.

Juli: UA von 5und7PLUS5mal7 zum 70. Geburtstag von Anton Ruppert im Stadtmuseum München.

April: Teilnahme am Festival Zither 6 mit MenschenSchneiden im Kulturzentrum am Gasteig, München.

2005

August: UA der Szene Der treue Heinrich aus der Oper MORBUS TEUTONICUS (Libretto: Siegfried Gerlich), Preisträger-Aufführung der Opernwerkstatt der Kammeroper Rheinsberg.

Februar: UA der Boxoper Joe & Max (Libretto: Markus Hank), i-camp - Neues Theater München.

Januar: UA der interaktiven Community-Oper element 112, Bayerforum München.

2003

Mai: UA des Musiktheaters metrouniversal, realprodukt.

März: UA von Damals/Jetzt/Demnächst, Konzertreihe XX/XXI der Bayerischen Staatsoper.

2002

März: Portraitkonzert im Internationalen Künstlerhaus Bamberg Villa Concordia.

Februar: Live-Übertragung der UA der Concordia-Messe im Deutschlandradio Berlin.

2001

August: UA von Harre! Singe!, Fredener Musiktage, Live-Übertragung im Deutschlandradio Berlin.

Juni: UA der Kammeroper (szenisch-musikalische Poetologie) Beau Rivage (Libretto: Martina Veh), ADEvantgarde-Festival.

2000

Herbst: UA von XXL, Jubiläumsauftrag der Musikschule Chemnitz, UA im Opernhaus Chemnitz.

Mai: UA des Musiktheater Schöne Zeiten.

Januar/Februar: UA der Paraphrase in Frankfurt/M. und Bamberg, Jungen Deutschen Philharmonie.

1999/98

Kuratorische Tätigkeit für Konzerte im Haus der Kunst München (Ausstellungen Die Nacht und Odysseus die Grotte von Sperlongaì) in Kooperation mit dem Münchener Kammerorchester.

1996

November: UA der Kammeroper Narrow Rooms nach James Purdy , Prinzregententheaters zur Wiedereröffnung.

Oktober: UA der Adamic Songs, Münchener Kammerorchester


Preise und Auszeichungnen:

2011 Projektstipendium Junge Kunst – Neue Medien/Musik der Landeshauptstadt München

2005 Parisstipendium, Cité Internationale des Arts in Paris.

2003 Musikförderpreis der Landeshauptstadt München.

2001/02 Stipendiat des Int. Künstlerhaus Bamberg Villa Concordia.


Ausbildung:

1998 - 2001 Aufbaustudien an der Musikhochschule Frankfurt/M. bei Hans Zender und Isabel Mundry.

1992 - 1998 Diplom- und Meisterklassenstudium der Komposition bei an der Musikhochschule München.


Sonstiges:

- CDs: bei Amphion und CD-Reihe Musikhochschule München

- Livesendungen und Mitschnitte durch Bayerischer Rundfunk und Deutschlandradio Berlin

top



BIO

Alexander Strauch (*1971, in Munich)

is mainly a composer of contemporary music-theatre. So he composed 2012 „NEDA – Der Ruf, die Stimme“ for the Munich Biennale for Musictheatre or 2009 UTOPER freely after Thomas Morus for the Semperoper Dresden. His last opera is „Styx – Orfeo's Past Now“ in 2014. He was commissioned by Münchener Biennale, Bayerische and Sächsische Staatsoper and Münchener Kammerorchester. Strauch hold a bursary for Cité Internationale des Arts in Paris and for the Kunstlerhaus Villa Concordia in Bamberg. His works were broadcasted by BR, DLR and Deutsche Welle. He studied at the music academies in Munich and Frankfurt with Hans Zender and Isabel Mundry. He was with co-artistic director of the aDevantgarde-festivals 2013 and 2015. Furthermore he is the initiator of the in 2015 founded JU[MB]LE - the bavarian youth-ensemble for contemporary music. He is board-member of FEM - professional group of serious music in the German Composers Association, board-member of the ensemble NKM - New Collective Munich and of the Friend's Association of German Composers in Berlin.

Artistic Activities

2012

September: First Performance of „string quartet no. 1 H-I-A-S“, Lautwechsel Festival 2012, MUG-Einstein, München

August: „Julius Cäsar – Kopflos in Ägypten“, Edinburgh Fringe Festival

Mai: First Performance of „Neda – der Ruf, die Stimme“, Munich Biennale for contemporary music-theatre 2012, also „Metamorphoper“

2011

Oktober: First performance of „Hafis-Lesung I“

Juni: First performance of Politisch Lied, Bayerische Akademie der Schönen Künste, 11. A•DEvantgarde-Festival

March: First performance of Aus der Weltbox – Performance for Chor und Computer, Musikfest der MGNM, Schwere Reiter München

2010

March: First performance of Sinfonia I – Hin und Her for three E-Zithers, 6 brass-instruments and 2 drums, Black Box Gasteig München, Festival Zither 8.

February: First performance of Julius Cäsar – Kopflos in Ägypten (Julius Cesar – Headless in Egypt), Black Box Gasteig München, further performances 2010 at i-camp Munich, Pasinger Fabrik Munich 12. Gilchinger Kunstwoche, Schreiline Frankfurt, 2011 Schloss Karlsruhe Landesmuseum - Schrill im April Karlsruhe, Alte Kongresshalle München Creme 21 – Geburtstagstagsfestival of the Philhomoniker

2009

Oktober: First performance of UT-OP.er, commissioned by the Semperoper Dresden, Kleine Szene.

Januar: First performance of Who the fuck is Gracchus, i-camp München.

2008

Juni: Munich First performance of =11=, Taschenphilharmonie, Black Box Gasteig, 850th anniversary of the City of Munich.

Mai: Portray-concert of with the MGNM.

2007

November: First performance of Ascenseur - concert for marimba and orchestra, Landesmusikakadmie Berlin and Kammermusiksaal of Berlin Philharmony.

September: First performance of ZU-Hörung for zither und violin, ensemble integrales, operastabile Hamburg.

January: First performance of Menuefolge, music for tape to the performance tafelfreu(n)de:recollection of realprodukt at icamp, Munich.

2006

December: first performance of Servas, Arnold with the Ensemble piano possibile.

October: First performance of =11=, Ensemble Leipzig 21 at the Bundesverwaltungsgericht Leipzig.

July: First performance of 5und7PLUS5mal7 to the 70th anniversary of the composer Anton Ruppert at City Museum, Munich.

April: Participation at Festival Zither 6 with MenschenSchneiden at the center for cultur Gasteig, Munich.

2005

August: First performance of the scene Der treue Heinrich from the opera MORBUS TEUTONICUS (text: Siegfried Gerlich), prize-winners performance of the opera-composition workshop, chamber opera Rheinsberg).

February: First performance of the boxopera Joe & Max (text: Markus Hank), i-camp - Neues Theater Munich.

January: First performance of the interactiv community-opera element 112, Bayerforum Munich.

2003

Mai: First performance of the musictheatre metrouniversal, realprodukt

March: First performance of Damals/Jetzt/Demnächst, concert-serie XX/XXI of Bavarian State Opera.

2002

March: composer's portrait-concert of the International Artist Residence Bamberg Villa Concordia.

February: live-emission from the first performance of Concordia-Messe, Deutschlandradio Berlin.

2001

August: First performance of Harre! Singe!, Fredener Musiktage, live-emission with Deutschlandradio Berlin.

June: First performance of (scenic-musicalic poetology) Beau Rivage (text: Martina Veh), ADEvantgarde-Festival.

2000

Autumn: First performance of XXL, opera-house Chemnitz.

Mai: First performance of Schöne Zeiten, commission of Muenchener Kulturreferat.

January/February: First performance of Paraphrase in Frankfurt/M. and Bamberg. Junge Deutsche Philharmonie/Young German Philharmony.

1999/98

Curatoric activities for the Haus der Kunst Muenchen (expositions: Die Nacht/ The Night und Odysseus - die Grotte von Sperlonga/Odysseus - the cave of Sperlongaì) in cooperation with Munich Chamber Orchestra.

1996

November: First performance of the chamber opera Narrow Rooms by the novel of James Purdy

Oktober: First performance of Adamic Songs.


Prizes, etc:

2011 Projektstipendium Junge Kunst – Neue Medien/Musik of the City of Munich

2005 Resident of the Cité Internationale des Arts in Paris.

2003 Musikförderpreis of the City of Munich

2001/02 Resident of International Artist Resident Bamberg Villa Concordia.


Studies:

1998 - 2001 Masterclass studies at the University of Music and Performing Arts in Frankfurt/M. with Hans Zender and Isabel Mundry.

1992 - 1998 Studies of composition (diploma and masterclass) at the University of Music and Theatre in Munich.


Other

- CDs: Amphion, CD-Reihe Musikhochschule Muenchen

- live-emissions and productions with Bayerischer Rundfunk and Deutschlandradio Berlin

top


© 2012 A.Strauch